Weihnachtlicher Bratapfel-Stuten

Jetzt wo die Tage bereits viel zu kurz sind und die Weihnachtszeit ja schon begonnen hat darf es von mir aus gerne schon jetzt täglich weihnachtliches Gebäck geben. Glühweinkuchen zum Kaffee, Spekulatius einfach so zwischendurch oder diesen Bratapfelstuten – gerne auch schon zum Frühstück 😀

Das Rezept

Nach Rezept zubereitet erhält man einen sehr großen Stuten. Die Teigmenge würde aber auch durchaus auch für zwei kleinere Stuten mit verschiedenen Füllungen reichen.

Zutaten

500g Mehl
1 Prise Salz
80 g Puderzucker
1/2 Würfel frische Hefe
300ml Milch
50g Butter
3 Äpfel
50 g Rosinen
50g Marzipan
Zimt und Zucker

Und so geht’s

Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Salz vermischen. Die Milch erwärmen und die Butter schmelzen. Die Hefe auf den Puderzucker bröseln und beides in der warmen Milch unter rühren langsam auflösen. Die Hefe-Milch-Mischung zum Mehl geben und gleichmäßig verrühren. Zuletzt die geschmolzene Butter hinzugeben auf einer gemehlten Oberfläche zu einem gleichmäßigem Teig verkneten. Wenn der Teig gleichmäßig weich ist und nicht klebt, den Teig zu einer Kugle formen etwas Ölen und in einer abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen, bis der Teig etwa zur doppelten größe aufgegangen ist.

In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, würfeln und mit Zimt, Zucker und den Rosinen vermengen. Dann den Teig auf einer bemehlten Oberfläche etwa Fingerdick zu einem Rechteck von etwa 25 * 35 cm ausrollen. Die Apfelmischung und den Marzipan auf dem Teig verteilen aber darauf achten den Rand 2cm breit frei zu lassen. Jetzt den Teig von der kurzen Seite her vorsichtig aufrollen und auf ein Backblech legen. So im leicht vorgewärmten Backofen weitere 20 Minuten gehen lassen und dann die Temperatur auf 160°C Umluft etwa eine Stunde backen.

Für eine goldbraune Zuckerkruste etwas Milch mit Zucker vermischen und den Laib während des Backens 2-3 mal damit bestreichen, zuletzt ein wenig Zucker darauf streuen.

Fazit

Das hier ist mal ein super einfach zu machender Hefestuten, der auch mit relativ wenig Zeitaufwand zu machen ist. Was die Füllung angeht liebe ich diese Apfel-Zimt Kombination einfach. Aber das lässt Spielraum für Kreativität. Ich würde vermuten eine Nussmischung oder mit Mohn sollte auch super gelingen. Vielleicht gelingt es sogar Schokolade und Kirschen, denke ich habe hier noch ein paar Experimente ausstehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.