Der erste Schnee

Diese Woche gab es auf dem Weg zur Arbeit den ersten Schnee für diesen Winter und an einer Stelle der Strecke war es so schön, dass ich gar nicht anders konnte als anzuhalten und mit der Kamera durch den Schnee zu rennen um zu versuchen das in ein paar Fotos fest zu halten.

„Ei, du liebe, liebe Zeit,
ei, wie hat´ s geschneit, geschneit!
Rings herum, wie ich mich dreh´ ,
nichts als Schnee und lauter Schnee.
Wald und Wiesen, Hof und Hecken,
alles steckt in weißen Decken.“

(Friedrich Wilhelm Güll, 1812-1879, deutscher Dichter)