Am Sonntag auf der A40 – mal anders

Am Sonntag war, im Rahmen von Ruhr 2010, die A40 zwischen Dortmund und Duisburg gesperrt und für Fußgänger und Radfahrer freigegeben. Alles was fährt durfte auf der Bahn in Richtung Duisburg fahren; alles was geht durfte sich auf der Gegenrichtung, wo auch die längste Tafel der Welt aufgebaut war, tummeln.
Und ein Getummel war es dann auch.
Wir hatten ja die prima Idee mit dem Rädern von Dortmund nach Duisburg zu fahren, und wollten dafür auch gleich mit der Eröffnung starten, die Idee hatten aber wohl auch noch ein paar hunderttausende anderer Radfahrer, Inliner, Skater und was sonst noch so Rollen hat. 😀
Das sah dann so aus:

Ein Weile lang hat das auch noch Spass gemacht:

aber irgendwann – vor Bochum noch – wurde uns das einfach zu voll. Wir sind dann halt abgebogen.

Und auf direktem Wege runter zum Kemnader See, dann schön an der Ruhr entlang und in einem großen Bogen wieder zurück gen Dortmund.

Das war dann auch noch eine richtig geniale Tour, auch ohne A40.

Die Strecke bei gpsies gibt hier 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.